Im 5. Jahrgang steht das Projektlernen im Vordergrund. Das Konzept wird aktuell wie folgt umgesetzt:

Bis zu den Herbstferien steht das „Kennenlernen“ in allen Fächern im Vordergrund. Die erste Schulwoche verbringt jede Klasse ausschließlich bei dem Tutorenteam. Gemeinsam werden die Schule erkundet, Regeln und Rituale eingeübt, Strukturen der IGS, wie z.B. das Logbuch, eingeführt und sich gegenseitig durch verschiedene Übungen und gemeinsame Aktionen kennengelernt.
Die Inhalte dieser Kennenlernwoche werden im Rahmen des „Sozial- und Methodentrainings“ bis zu den Herbstferien in PORTA weitergeführt. Hier wird geübt, miteinander zu arbeiten. Die Reflexion der Gruppenprozesse spielt wie auch bei allen weiteren Projekten eine große Rolle, da es eine hohe Anforderung ist, wirklich miteinander zu arbeiten.
Bei einem Projekttag im Wald kann die Klasse erleben, was sie schon zusammen meistern kann.

Nach den Herbstferien führen die festen Tischgruppen ihr erstes gemeinsames Projekt durch. Bei dem Projekt „Wirbeltiere“ wird im Fächerübergriff mit Deutsch und Naturwissenschaften geübt, einen Sachtext mithilfe der Methode des Textknackers inhaltlich zu erfassen und die Informationen auf einem Lernplakat darzustellen. Jede Tischgruppe erstellt ein Plakat zu einer Wirbeltiergruppe und bekommt Rückmeldung zur Gestaltung des Plakats. Anschließend fertigt jeder mit den erworbenen Fähigkeiten einen Steckbrief über das eigene Lieblingstier an.

Die „Faschingsfeier“ des Jahrgangs ist das Ergebnis eines weiteren Projektes im 5. Jahrgang. Nachdem die Schülerinnen und Schüler etwas über Brauchtümer und Feste gelernt haben, bereiten sie das gemeinsame Fest vor und übernehmen verschiedene Aufgaben in der Planung und Durchführung.

Zum Thema „Naturereignisse“ erhalten die Schülerinnen und Schüler erstmals mehr Freiraum zum eigenständigen Arbeiten. Die Tischgruppen entwickeln ihre eigene Fragestellung und setzen sich selbstständig mit dem Thema auseinander. Dabei lernen sie den Projektplan als Hilfsmittel und Planungsinstrument kennen. In einer jahrgangsoffenen Präsentation stellen sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig ihre Modelle von Vulkanen, Plakate über die Folgen von Erdbeben usw. vor und lernen voneinander.

Das Projekt „Berufsorientierung“ beinhaltet die Vorbereitung des Zukunftstages für Mädchen und Jungen. Die Schülerinnen und Schüler beginnen in diesem Zusammenhang ein persönliches Portfolio zu erstellen.

Im „Literaturprojekt“ setzen sich die Schülerinnen und Schüler tiefergehend mit den Büchern aus dem Deutschunterricht auseinander. In PORTA ist Zeit, sich mit den Geschichten, Personen und Werten zu beschäftigen, die hinter den Geschichten stehen und in klassennübergreifenden Interessensgruppen an selbstgewählten Themen zu arbeiten, wie z.B. Szenen nachzuspielen, Kapitel weiterzuschreiben, Charaktere auszugestalten.

Außerdem ist das „Sozialtraining“ fester Bestandteil von PORTA. Angelehnt an den Gruppenprozess werden Konflikte analysiert und Regeln vereinbart. Dabei wird ein konstruktiver Konfliktbegriff herausgearbeitet und deutlich gemacht, dass Konflikte auch Chancen bieten. Durch das Formulieren von nichtverletzenden Ärgermitteilungen (Ich-Botschaften) lernen die Schülerinnen und Schüler ihre Gefühle und Wünsche zu äußern und auch in Konfliktsituationen die Beziehung zwischen den Beteiligten aufrechtzuerhalten.

[zurück zur PORTA-Seite]








 

Postanschrift
Bahnhofstraße 62
21409 Embsen
Telefon
04134 916630
Telefon
04134 916634
Fax
04134 916635
Email
sekretariat@igs-embsen.de
Bürozeiten
Mo-Fr 8:30 - 12:30 Uhr