13|06|16
Musik-Club der IGS Embsen zu Gast bei der
KGS Schneverdingen

Mitten in der Heide veranstaltete die KGS Schneverdingen am Montag, den 13.06. um 19 Uhr ein Musikfest an ihrer Schule. Als Special-Guest wurde der Musik, Musik-Club der IGS Embsen eingeladen. Heraus kam eine abendfüllende Veranstaltung, bei der die IGS-Schüler den Auftakt zur kunterbunten Musikszene der Schule gaben.

Die Aufregung bei den acht Schülerinnen und Schülern war groß, als wir nach einer kleinen Probe zur Heidestadt aufbrachen. Dort angekommen mussten die Kinder direkt den Soundcheck vornehmen. Musiksprache, Handzeichen und vor allem sagen, wie man es haben will. Alles für die Anfänger nicht einfach.

Während des Auftritts hat sich die Teilnahme am Musikwettbewerb bezahlt gemacht. Routinierte Abläufe und Schülerinnen und Schüler, die wussten, dass Sie das meistern würden. Dieses Selbstbewusstsein konnte man hören und wurde mit Applaus nach den letzten und neuen Stück „Sweet dreams“ gewürdigt.

Immer wieder gerne!

Bericht: Willi Max



17|05|16
Besuch der Kinder- und Jugendbücherei Lüneburg

Im Rahmen eines Jungendbuchprojekts, welches in den Fächern Deutsch und Porta mit den fünften Klassen unserer Schule durchgeführt wird, haben die Klassen des Orangenen Jahrgangs die Kinder- und Jugendbücherei in Lüneburg einmal genauer unter die Lupe genommen.



Bei einer Führung mit Schnitzeljagd, durch das verwinkelte alte Gebäude der Bücherei, konnten die Schüler Unmengen an Büchern, Hörmedien, Zeitschriften und Spielen entdeckt. Sie haben in den Büchern geschmökert, geblättert und natürlich gelesen. Beim „Buchcoverraten“ konnten sich die Leseratten beweisen und viele, die in der Freizeit eher selten lesen, werden nach diesem Besuch nun bestimmt häufiger zu einem Buch greifen, um die Langeweile zu vertreiben oder um sich in Geschichten zu verlieren.



Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Kinder- und Jugendbücherei Lüneburg, die für die Schüler unserer fünften Klassen nicht nur die Tür zur Bücherei geöffnet, sondern vielen Kindern auch die Welt der Bücher eröffnet hat.



26|04|16
IGS Embsen nimmt am
SchülerMusikWettbewerb 2016 teil

Gleich zwei Musikgruppen schickte die IGS Embsen zum diesjährigen 6. SchülerMusikWettbewerb des Landkreises Lüneburg. Der Club ‚Musik, Musik‘ (Leitung Willi Max) und die Schülerband 5/6 (Leitung Heinz Rosenbrock) nahmen erfolgreich teil und präsentierten den Zuschauern auf der Bühne der Hanseschule Oedeme ihr Können.




Für die erprobten IGS-Schülerinnen und Schüler war es ihr erster Auftritt vor einem unbekannten Publikum und mit professioneller Tontechnik. Die Aufregung war entsprechend hoch. Allesamt meisterten sie ihre Aufgabe dennoch mit Bravour, was ihnen die kritische Jury bestätigte.

Unter die ersten drei Platzierungen ist die IGS Embsen zwar nicht gekommen, aber das Event hat Lust auf mehr gemacht und in den nächsten Jahren, wissen die Schülerinnen und Schüler immer besser, worauf sie sich einlassen.

Herzliche Glückwünsche gehen an die Geschwister-Scholl-Realschule, welche mit ihrem überzeugenden Auftritt den dritten Platz erreicht und vielleicht auch ein wenig mit uns gefiebert hat.

Bericht: Willi Max



01|03|16
IGS feiert Karneval

Während in den deutschen Hochburgen des Karnevals der traditionelle Rosenmontagsumzug beinahe abgesagt worden wäre, wurde an der IGS Embsen trotz des Sturmtiefs ,,Ruzica“ unbeirrt Fasching gefeiert. In den beiden Wochen zuvor hatten die PORTA-Lehrkräfte der IGS Embsen bereits die Ursprünge, die historische Entwicklung und die facettenreiche Ausprägungen des Karnevals in der Welt theoretisch beleuchtet und nun war es an diesem freudig erwarteten Montag endlich so weit: die Narren des orangenen Jahrgangs hatten freien Lauf! Nachdem die vom Wind zerzausten Perücken und Frisuren wieder in ihre beeindruckende Ausgangsform gebracht worden waren, versammelten sich alle SchülerInnen in ihren Klassen.



Dort hatten die ebenfalls verkleideten Lehrkräfte Mühe, die SchülerInnen aus ihren ausgelassenen Unterhaltungen zu lösen, um die Kinder in den gezielten Austausch über die Kostüme zu bringen. Denn am Ende dieses Schultages sollte von allen 90 SchülerInnen des Jahrgangs das hervorragendste Kostüm gekürt werden.



So wurden zunächst innerhalb der Tischgruppen, dann vor der Klasse in sehr überzeugenden verbalen oder auch pantomimischen Darbietungen die einzelnen Kostüme präsentiert. Dann wurden die zwei KandidatInnen bestimmt, die sich für die anschließende, klassenübergreifende Kür in der Turnhalle präsentieren durften.



Aber zuvor wurde sich um das leibliche Wohl der Narren gekümmert. In der Pause hatte die SchülerInnen die Gelegenheit, sich auf das in allen Farben leuchtende Frühstücksbüffet zu stürzen. Denn getreu dem Motto ,,Einmal im Jahr ist alles erlaubt“ reihten sich die Schokoküsse neben den rosaweißen Mäusespeck und den von blau-gelb-grünen Zuckerguss triefenden Kuchen. Zur Freude der Lehrkräfte fanden auch die etwas verloren wirkenden Apfel- und Mohrenstücke ihre glücklichen Besitzer.



Gestärkt baute nun jede Klasse selbstständig ihre erdachten Spielestationen in der Dreifeldhalle auf, was das Angebot eines jeden Indoorspielplatzes in den Schatten stellte. Nachdem sich meterhohe Mattenberge hinuntergerollt, an dem Strike auf der improvisierten Bowlingbahn probiert, der motorisch anspruchsvolle Eierlaufparkour durchlaufen oder einfach ein paar Bälle gespielt worden waren, sollte von den acht mutigen KanditatInnen der/die ,,FaschingskönigIn“ gekürt werden.



Die Wahl fiel wegen der vielen einfallsreichen und lustigen Kostüme schwer. Letztlich entschieden sich die SchülerInnen des orangenen Jahrgangs mehrheitlich für das Punkkostüm. Es spielte aber auch nicht lange eine Rolle, wer gewonnen oder verloren hatte, da die Tischgruppen der letzten Herausforderung – dem Zeitungstanz – gegenüberstanden. Danach war auch bei den letzten Narren der Höhepunkt der Erschöpfung erreicht, und es war Zeit, wieder in die Klassen zurückzugehen.

Als die SchülerInnen ihre Masken, Leuchtschwerter, Kuchen- und Brotdosen zusammengesammelt hatten und um 12:10 Uhr zu den Bussen strömten, brachte ,,Ruzica“ für den Einen oder den Anderen sicherlich die ersehnte Abkühlung.



24|02|16
In 80 Tagen um die Schule

Infoveranstaltung am 20.02.2016

Die Tribüne der großen Sporthalle war voll besetzt als die diesjährige Infoveranstaltung für interessierte GrundschülerInnen und ihre Eltern eröffnet wurde. Nach den herzlichen Begrüßungsworten der Schulleitung, wurden die zaghaft neugierigen bis aufgeregt stürmischen Schülerinnen und Schüler von Schülerlotsen aus dem gelben - dem siebten - Jahrgang empfangen, um in Kleingruppen die IGS ganz praktisch zu erkunden.




Dazu erwartete sie ein breit gefächertes Angebot an Mitmachaktionen und kleinen Unterrichtseinheiten. Im zwanzigminütigen Wechsel durchliefen die Kleingruppen dabei mit ihren Schülerlotsen vier der angebotenen Stationen, um so zugleich das Gebäude, die einzelnen Fachbereiche und verschiedene Lehrkräfte kennenzulernen.



Innerhalb kürzester Zeit entstand in diesem Rahmen unter anderem an Glockenspielen und Schlagzeugen ein gemeinsames Musikstück. Durch französische und spanische Lieder mit Bewegungen lernten die Schülerinnen und Schüler erste Wörter einer zweiten Fremdsprache. Sie schnupperten spielerisch in die Fächer Englisch, Mathe und Textil und tobten sich in der kleinen Sporthalle an Seilen und Reifen aus. Sie ließen sich inspirieren, eigene Winterelfchen zu schreiben, das Gleichnis vom Senfkorn zu illustrieren, Postkarten künstlerisch zu gestalten und Caesars Geheimschrift zu entschlüsseln. Sie wurden zu begeisterten Nachwuchsforscherinnen und -forschern, die die Fortbewegung und Nahrungsaufnahme von Achatschnecken eingehend mit Lupen untersuchten und in einem Sinnesparcours die eigene Wahrnehmung schulten.



Während ihre Kinder unterrichtspraktische Erfahrungen machten und die ganz Kleinen in der Kinderbetreuung untergebracht waren, folgten die Eltern der Einladung, sich ebenfalls an Stationen über das Konzept und die spezifischen Besonderheiten der IGS Embsen zu informieren. In der Sporthalle und dem Schulrestaurant hatten sie jeweils die Möglichkeit sich zehnminütige Vorträge z.B. über die Arbeit mit Logbüchern und in Tischgruppen, über PORTA oder über Differenzierung und Leistungsbewertung anzuhören. Dabei zeigten sie nicht weniger Neugierde als ihre Kinder, sich mit der IGS vertraut zu machen.

Ergänzt wurde das Angebot der Schule durch das Jugendhaus Embsen und das Jugendzentrum Amelinghausen als Vertreter der örtlichen Jugendkultureinrichtungen, die sich in diesem Rahmen mit Beiträgen wie einer Buttonstation und einer Cocktailbar präsentierten, um die Infrastruktur außerschulischer Betreuungsangebote rund um die IGS zu zeigen.

Der Rundgang endete für viele im Foyer, wo sich am Cateringstand des Fördervereins die Kinder mit Matschbrötchen und die Eltern mit Kaffee stärkten, um sich mit anderen auszutauschen, oder mit dem Schulelternrat oder den Schulsozialarbeitern zu sprechen. Andere nutzten die Gelegenheit, in den Unterrichtsräumen mit den Lehrerinnen und Lehrern ins Gespräch zu kommen und gezielt Fragen zu stellen. Und so mancher gönnte sich zum Ausklang einen der leckeren fruchtig-bunten Cocktails.

Am Ende nahmen die Grundschülerinnen und -schüler nicht nur die Erlebnisse dieses ereignisreichen Vormittags mit nach Hause, sondern auch die vielen kleinen Produkte, die sie während ihres Rundgangs mit viel Freude und Sorgfalt angefertigt hatten.



22|02|16
Roberta-Projekt im Gelben Jahrgang

In der Zeit vom 16.2.2016 bis zum 19.02.2016 war es wieder soweit, Roberta hielt im Gelben Jahrgang (7. Jahrgang) Einzug. Einen ganzen Tag lang haben die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Nawi-Unterrichts einen Roboter gebaut und programmiert.



Jeweils in Zweierteams wurde aus LEGO ein insektenartiger Roboter gebaut, der anschließend im Computerraum das Laufen und Sprechen lernte. Unterstützt und angeleitet wurden die Klassen dabei von Studenten der TU-Hamburg-Harburg.

Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert, die Gesichter glühten und die Augen strahlten, als sie am Ende des Projektes ihre Roboter präsentierten durften. Bemängelt wurde lediglich, dass es nach einem Tag schon vorbei war. Bei manchem wird ein solcher Roboter sicherlich auf der nächsten Wunschliste stehen. Ein Dankeschön gilt hier unserer Fachbereichsleiterin Marina Willhardt, die dieses Projekt in jedem Jahr organisiert.

Text: Birgit Lorenz



25|01|16
Kein Tag wie jeder andere – das Völkerballturnier des Orangen Jahrgangs der IGS Embsen

Auf diesen Tag hatten die Schüler des 5. Jahrgangs der IGS Embsen lange hingearbeitet. Im Sportunterricht haben sich die einzelnen Klassen technisch und taktisch auf das Völkerballturnier vorbereitet. Gespielt wurde auf drei Feldern in 15 minütigen Matches. Zwei Softbälle waren pro Spiel im Einsatz. Eine Besonderheit war die Möglichkeit sich freizulaufen, indem man durch das gegnerische Feld in das eigene läuft.

Die Matches waren spannend und die Teams lieferten sich Kopf an Kopf rennen. Dies erforderte nicht nur von den einzelnen Spielern vollste Konzentration, sondern auch von den Schiedsrichtern.



Jede Klasse stelle zwei Teams, die beim Turnier antraten, sodass insgesamt acht Mannschaften im Modus jeder gegen jeden an dem Turnier teilnahmen. Für die Bewertung wurden die Siege der beiden Klassenteams zusammengezählt, so dass es eine gemeinsame Endwertung gab. Insgesamt sieben Spiele, die ihnen alles abverlangten, mussten die Teams bestreiten. Am Ende siegte die die Orange 3 nur knapp vor der Orange 2. Dritter wurde an diesem Tag die Orange 4.



Bei der gemeinsamen Siegerehrung nahmen die Mannschaftsführer der Klassenteams ihren Preis und die Urkunden entgegen. Der Preis, eine Haribo-Box, wurde von den meisten Klassen sogleich geplündert.



Insgesamt war es ein spannender, anstrengender und natürlich sportreicher Tag, der von den Sportlehrkräften des Jahrgangs sehr gut vorbereitet und von allen Tutorinnen und Tutoren begleitet wurde.

Text Ilka, Fotos Simona



24|01|16
Schulfahrt der Rot 2 nach Hannover: Antike, Mittelalter und Neuzeit

Am 12. Januar 2016 fand der Unterricht der Rot 2 nicht in der Schule statt. Früh am Morgen startete die Klasse mit dem Intercity nach Hannover.

Kalt war es schon, aber das hielt die Schülerinnen und Schüler und ihre Tutoren (Hanna und Nils) nicht davon ab, Hannover zu Fuß zu erkunden. Am Mahnmal Aegidienkirche ging es vorbei in Richtung 'Neues Rathaus' und 'Maschpark', wo alle auch einmal kurz die Seele baumeln lassen konten. Weiter ging es in Richtung 'Maschsee', der in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts angelegt worden ist. Wie in anderen Städten auch findet man an seinem Ufer am Begrenzungsgeländer viele Liebesschlösser. Das eine oder andere sorgte dann auch für Lacher, immer dann, wenn Namen aus der Klasse entdeckt wurden.



Schließlich war es dann soweit: Gemeinsam ging es in das 'August-Kestner-Museum' und die Klasse erfuhr viel Wissenswertes über das antike Griechenland: Die Schülerinnen und Schüler lernten das damals benutzte Geschirr kennen, durften griechische Kleidung anprobieren, erfuhren etwas über die Feste und den Sport. Natürlich standen auch Informationen über die Götter der Griechen auf dem Programm. Hier konnten die Jugendlichen mit ihrem Wissen aus dem Unterricht glänzen.

Im Anschluss an das Museumsgespräch wurden die Schülerinnen und Schüler zu Mosaikbauern. Angelehnt an ein antikes Mosaik erstellten sie aus zum Teil sehr kleinen Steinen selber kleine „Schätze“, die sie im Anschluss auch mit nach Hause nehmen durften.

Nach dem Museumsbesuch ging es dann in die Altstadt, die Gruppe kam am 'Pranger' der Stadt, an der 'Marktkirche', der 'Kreuzkirche' und an Teilen der mittelalterlichen Stadtmauer vorbei, um dann an den Ufern der Leine, in der Nähe des Landtags, die 'Nanas' von Niki de Saint Phalle zu sehen.

Im Anschluss haben konnten die Jugendlichen dann in Dreiergruppen die Innenstadt von Hannover erkunden, bevor um 16:58 Uhr der Zug zurück nach Lüneburg losfuhr.

Text: Nils Heinrichs (22.01.2016)



22|01|16
Der Mond geht auf ...

Sparkassenstiftung verschenkt Musikbücher über den Lüneburger Komponisten Johann A. P. Schulz

Lüneburg. „Der Mond ist aufgegangen“: So wie das wohl bekannteste Lied des Komponisten Johann Abraham Peter Schulz heißt auch ein neues Buch über den „Liedermann des Volkes“, wie er sich selbst genannt hat. Exemplare der druckfrischen Erstauflage hat die Sparkassenstiftung Lüneburg im Dezember ausgeschrieben und jeweils 35 Stück jetzt an Schulen in Embsen und Bardowick gespendet.



Nina Lawryniuk und Lea Zerbe brachten die 35 Musikbücher in der IGS Embsen vorbei, gefreut haben sich darüber nicht nur die Achtklässler, sondern auch Lehrer Willi Max und Schulleiterin Eva Peetz (v.l.).


An der IGS Embsen hat sich Lehrer Willi Max um einen der Klassensätze beworben und gewonnen. „Wir entwickeln unsere Unterrichtsmodule neu, und ich habe lange nach einer Möglichkeit gesucht, Musik mit der Geschichte des Ortes zu verbinden“, erzählte er bei der Übergabe der Bücher an seine achte Klasse. „Da passt dieses Buch perfekt.“ Schulleiterin Eva Peetz freute sich, dass nach zwei gewonnenen Bewerbungen für Projekte aus dem Topf DAS TUT GUT der Sparkasse Lüneburg nun erneut ein Lehrer eine erfolgreiche Idee angeschoben hat. „Wir versuchen, das zu leben, was wir unseren Schülern beibringen wollen.“

Zweite Gewinnerschule ist die Hugo-Friedrich-Hartmann-Oberschule in Bardowick. Musiklehrerin Juliane Kliemann hat schon bei dem Projekt „Klasse! Wir singen“ gemerkt, dass durchaus selbst Oberschulklassen für Volkslieder zu begeistern sind – auch in der heutigen Zeit. „Deswegen habe ich mich beworben und freue mich sehr, dass wir einen Klassensatz des Buches bekommen.“

Den Band hat eine Arbeitsgruppe der Musik- und Kunstschule der Stadt Schwedt/ Oder gestaltet, dort ist Schulz im Jahr 1800 gestorben. Auch Lüneburg kommt selbstverständlich in dem Buch vor: zum Beispiel die Bronzebüste vor der Ratsbücherei, die seit 2002 an den Komponisten erinnert, die Adresse seines Wohnhauses in der Oberen Schrangenstraße 8 und natürlich das Glockenspiel im Rathausturm, das seit 1956 jeden Tag um 18 Uhr – außer im Winter – die berühmteste Melodie des Komponisten spielt: „Der Mond ist aufgegangen“.

Als die Musikschule sich mit ihrem Projekt an die Sparkassenstiftung Lüneburg wandte, war für Geschäftsführer Carsten Junge schnell klar, es musikbegeisterten Schülerinnen und Schülern zur Verfügung zu stellen. Wer sich für das Buch interessiert, kann sich weiterhin an die Sparkassenstiftung wenden: Lea Zerbe hilft unter der E-Mail-Adresse kontakt@sparkassenstiftung-lueneburg.de weiter.

Bericht + Foto: Sparkassenstiftung Lüneburg, Januar 2016



12|01|16
Unser Besuch bei den Schweinen

Im Rahmen des Nawi-Moduls „Menschen leben mit Tieren“ geht es neben Haustieren auch um Nutztiere. Der Bauernverband hat jeder Klasse des Orangenen Jahrgangs einen Besuch auf einem Bauernhof mit Schweinehaltung ermöglicht.



Am Tag der Exkursion kam eine Vertreterin vom Bauernverband in die Schule. Wir erhielten erste Informationen über den Hof und konnten ihre Fragen, die zuvor im Unterricht erarbeitet wurden, an die Expertin stellen. Dann ging es mit dem Bus zu dem jeweiligen Betrieb nach Luthmissen bzw. Südergellersen.



Vor Ort öffneten die Betriebswirte ihre Türen für uns. Sie zeigten den Schülerinnen und Schülern ihren Hof und berichteten über die Abläufe. Nachdem wir uns gut eingepackt hatten, damit wir die Schweine nicht gefährden, durften wir sogar in die Ställe und die Schweine in den Buchten besuchen. Insbesondere durch diesen direkten Kontakt zu den Schweinen haben alle einen bleibenden Eindruck von der Schweinehaltung bekommen.



An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für die Kooperation mit dem Bauernverband und bei den beiden Höfen, die uns einen Einblick gewährt haben, bedanken.



Bericht + Bilder: Leers



17|12|15
Volleyball-Weihnachtsturnier

Bei weihnachtlichen Klängen aus der Musikanlage sind auch in diesem Jahr wieder mehrere Volleyball-Teams beim Weihnachtsturnier gegeneinander angetreten: drei Mädchen- und drei Jungen-Teams.



Bei den Mädchen sind Schülerinnen aus Orange, Rot und Grün dabei, bei den Jungen ist neben zwei Jungen aus dem Roten Jahrgang hauptsächlich der Orangene Jahrgang vertreten. Für viele war es das erste Volleyball-Turnier. Trotz des Alters- und Größenunterschiedes endeten viele Spiele doch mit knappen Ergebnissen und es sind viele schöne Spielzüge zustande gekommen.



Als eindeutigen Sieger mit fünf Siegen aus fünf Spielen gratulieren wir Finn und Fabian. Franca und Inka mussten sich lediglich dem Siegerteam geschlagen geben und belegten den zweiten Platz vor Conner, Joel und Sebastian.



Wir hatten großen Spaß an dem Turnier und hoffen, dass viele auch im nächsten Halbjahr sich wieder für den Volleyball-Club entscheiden, so dass wir wie im letzten Jahr im Februar mit einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft bei „Jugend trainiert für Olympia“ teilnehmen können und eine Schulmannschaft an der IGS Embsen etablieren können.

Simona und Sarah (Clubleiterinnen)



15|12|15
Kreisausschuss:
Gymnasiale Oberstufe für IGS Embsen in Planung

(lk/eb) Die Integrierte Gesamtschule Embsen soll wachsen und um eine gymnasiale Oberstufe erweitert werden. Über einen entsprechenden Antrag, den die Kreisverwaltung an die Niedersächsische Landesschulbehörde stellt, hat Landrat Manfred Nahrstedt die Mitglieder des Kreisausschusses am Montag (14. Dezember 2015) informiert.

Zum Schuljahresbeginn 2012/13 war die IGS Embsen errichtet worden und schloss zunächst nur die Schuljahrgänge 5 bis 10 mit ein – eine Erweiterung sollte nur bei entsprechend wachsenden Schülerzahlen erfolgen. Im dritten Schuljahr, das die Schule mittlerweile bestreitet, umfasst die IGS nun die Jahrgänge 5 bis 8. „Damit kann aus meiner Sicht eine Prognose für die Schülerzahlen in den kommenden zehn Jahren aufgestellt werden“, sagte Landrat Manfred Nahrstedt, „wir rechnen damit, dass 40 Prozent der Schülerinnen und Schüler an der IGS Embsen den erweiterten Sekundarabschluss I erreichen werden und damit die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe schaffen.“ Nach den statistischen Erhebungen der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschulen (GGG) erreichen landesweit an integrierten Gesamtschulen im Durchschnitt 55 Prozent der Schülerinnen und Schüler diesen Abschluss. Die IGS Lüneburg geht bereits mit gutem Beispiel voran: Zum laufenden Schuljahr 2015/16 wurden hier rund 61 Prozent der Schülerinnen und Schüler in den Jahrgang 11 und damit in die neue Oberstufe übernommen.

„Genau wie die IGS Embsen bin ich davon überzeugt, dass eine genehmigte Oberstufe viele Eltern dazu bringen wird, ihre Kinder dort anzumelden“, so der Landrat, „die Genehmigung der Oberstufe und die dann vom Landkreis geplanten baulichen Erweiterungen werden dazu führen, dass die Schule noch weiter an Attraktivität gewinnt und eine tatsächliche Alternative zum gymnasialen Angebot in Hansestadt und Landkreis Lüneburg darstellt.“

Quelle: www.landkreis-lueneburg.de/desktopdefault.aspx/tabid-8155/15426_read-68521/



20|11|15
Erster KlasseAbend an der IGS Embsen

Es war ein schöner Freitagabend, zu dem die IGS Embsen zum KlasseAbend in Abendgarderobe geladen hatte.



Präsentiert wurde ein zweistündiges Programm, bei dem Schülerinnen und Schüler sowie Freunde des Schulzentrums und eine Studentin der Leuphana Universität ihr Können zum Besten gaben. „So hatten wir eine doppelte Wirkung. Die musikalisch engagierten Schülerinnen und Schüler sammelten auf der einen Seite persönliche Erfahrungen und sahen andererseits durch die Gastbeiträge, wo die Reise hingehen könnte. Das finde ich eine sehr schöne Mischung“ meint Willi Max, Musiklehrer am Schulzentrum.

Die erste Veranstaltung dieser Art stand unter dem Motto „Einweihung für den Flügel“. Das Instrument (Baujahr 1928) wurde von der Grundschule im Roten Felde gespendet und hier aufbereitet. Klavierbauer Henry Stehn aus Bleckede berichtete an diesem Abend selbst, wie er dem ehrwürdigen Instrument wieder Leben eingehaucht hat.

Neben den musikalischen Höhepunkten wurden in der Pause Häppchen und Getränken durch den Förderverein der IGS Embsen gereicht und es konnten einige Kunstwerke der Schülerschaft im Flur vor dem Musikraum bewundert werden.

Eigene Aktivität wurde gleich zu Beginn angeboten. So wurden die über 200 Zuschauer dazu aufgefordert, sich von der Musik inspirieren zu lassen und zur Musik nach Wahl zu zeichnen. Die Ergebnisse wurden dann in der Pause und nach der Veranstaltung direkt ausgehängt und konnten bestaunt werden.



04|09|15
Willkommensfeier für den Orangenen Jahrgang
zum ersten Mal im Schulrestaurant

Am Freitag, den 4. September 2015 war es endlich soweit:

91 Fünftklässler und ihre Eltern, Großeltern und Geschwister füllten das Schulrestaurant der IGS Embsen bis auf den letzten Platz für die Einschulungsfeier. Das fröhliche Programm wurde umrahmt von Musikstücken des Clubs „Musik, Musik“, geleitet von Willi Max, und der Schülerband unter der Leitung von Heinz Rosebrock. Es gab Begrüßungsworte der Schulleiterin Eva Peetz, des Jahrgangsleiters Mario Prochnow, der auch durch das Programm führte, und des Vorsitzenden des Schulfördervereins Christian Naujok.

Danach stellten sich die Tutorinnen und Tutoren des Orangenen Jahrgangs und die Paten des 9. Jahrgangs der Geschwister-Scholl-Realschule vor. Beim anschließenden Quiz „1,2 oder 3“ konnten die frisch gebackenen IGS-Schülerinnen und –Schüler zeigen, dass sie schon sehr gut über ihre neue Schule Bescheid wussten.

Nachdem sie alle namentlich aufgerufen worden waren, durften sie gemeinsam mit ihren Lehrkräften und Paten für ihre erste Unterrichtsstunde in die frisch renovierten Klassenräume im orangenen Jahrgangsflur gehen.

Währenddessen schauten sich die Eltern das Schulgelände an, stärkten sich am Kuchenbuffet des Schulfördervereins und informierten sich über dessen Arbeit, bis ihre Kinder ihren ersten Schultag beendet hatten. Besondere Leckereien des Büffets waren ein Salat und ein Kräuterdip mit frisch geernteten Produkten aus dem Schulgarten. Auch ein Bücherstand von der Buchhandlung „Das kleine Buch“ aus Häcklingen war wieder dabei, an dem Eltern eine Bücherspende für das Selbstlernzentrum erwerben konnten.

Allen Beteiligten herzlichen Dank für eine rundum sehr gelungene Feier!




 

Postanschrift
Bahnhofstraße 62
21409 Embsen
Telefon
04134 916630
Telefon
04134 916634
Fax
04134 916635
Email
sekretariat@iservigs-embsen.de
Bürozeiten
Mo-Fr 7:30 - 13:00 Uhr