16|07|17
Welcome diversity - Schulfest an der IGS

„Welcome diversity“ – unter diesem Motto hat die IGS Embsen am 16. Juni 2017 zum diesjährigen Schulfest eingeladen. Organisiert vom Fachbereich Fremdsprachen, wurde allen Besuchern einiges geboten. Es gab zahlreiche Stationen, an denen die Lernenden die Möglichkeit bekamen, in einem spielerischen Rahmen, ihre Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden. Angebote wie Dosenwerfen, Fotobox, Rope Skipping, Life-size Memory, Yoga, Just dance, Gruselkabinett und Bobbycar-Rennen lockten nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch ihre Eltern und Geschwister in die Räumlichkeiten der IGS. Alle Stationen wurden sorgfältig und mit viel Aufwand vorbereitet. Auch für notwendige Requisiten z.B. bei den Fotoboxen wurde gesorgt. Besonderen Andrang gab es an den Schminkstationen.



Für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt. Die Schülerinnen und Schüler der Sprachlernklasse haben Speisen aus ihrer Heimat angeboten. Es wurden Cocktails verkauft und Waffeln gebacken. Wer eine kleine Auszeit vom bunten Treiben brauchte, wurde im Grünen Jahrgang im Chill-Room empfangen, aber auch eine British Teatime konnte zur Erholung beitragen. Abgerundet wurde das bunte Programm durch die vielen musikalischen Beiträge vom Chor (Alexandra Janß), den Klassen Rot 1 und Rot 3, dem Rap-Club (André Schnabel) und den Bands IGS Mystery (Heinz Rosenbrock) und Green Room (Willi Max). Ein tolles Fest, bei dem jeder Spaß hatte und ganz nebenbei die Konversation auf anderen Sprachen geübt wurde.




03|07|17
Herausforderung im 8. Jahrgang

Die Schülerinnen und Schüler des Gelben Jahrgangs der IGS Embsen haben sich im Schuljahr 2016/2017 einer ganz besonderen Aufgabe gestellt. Im Unterrichtsfach PORTA (Projektorientiertes Arbeiten) stand für die 8. Klassen die Herausforderung an.

In den 5 Klassen haben sich die Lernenden zu Beginn des Schuljahres mit der Frage, was eine Herausforderung ist, auseinandergesetzt und dabei festgestellt, dass sie diese vor allem im körperlichen oder sozialen Bereich sehen. Über das Schuljahr hinweg haben die Klassen eigenständig Projekte geplant und für die Finanzierung Kuchen verkauft, Spenden gesammelt oder kleine Jobs angenommen.

In der Woche vom 29.5. bis 02.06.2017 wurden diese Projekte dann umgesetzt. Eine Klasse spielte ein selbstgeschriebenes Theaterstück in dieser Woche in der Schule mehrfach vor, präsentierte das eigene Bühnenbild und bewies dabei viel schauspielerisches Talent.

Im Altenheim führte eine andere Klasse verschiedene Aktionen mit den Senioren durch und neben Basteln, Backen, Musikmachen und Gesellschaftsspielen wurde auch der Garten des Altenheims von der Klasse mit neuen Hochbeeten versehen, die Terrasse hergerichtet und eine Vogeltränke angelegt.

Eine weitere Klasse testete im Kanu, auf dem Rad und im Kletterwald hoch oben zwischen den Baumwipfeln die körperlichen Grenzen und stellte dabei fest, dass Teamfähigkeit, das Einlassen auf andere und natürlich die Überwindung eigener Grenzen immer wieder wichtig waren.

An ihre körperlichen Grenzen kamen auch die Schülerinnen und Schüler, die mit ihrer Klasse eine 5 tägige Radtour von Lüneburg nach Wismar und zurück unternahmen und dabei bis zu 79 km am Tag zurückzulegen hatten.

Die Klasse konnte dank vieler Sponsoren auf der Strecke über 1000€ erradeln, die nun auf Wunsch der Schüler an Tierheim und Kinderhospiz gespendet werden sollen.

Die letzte der 5 Klassen kochte in der Woche gegen Spende für ein Projekt von UNICEF, baute in der Flüchtlingsunterkunft Fußballtore, spielte dort mit den Kindern und radelte zum Freibad, wo sie den Tag genießen konnten.

Abgerundet wurde das Projekt „Herausforderung“ mit einem Präsentationsabend, an dem die Schülerinnen und Schüler in den Klassen vor Eltern, Verwandten und Interessierten vom Planungsprozess bis zur Reflexion die eigenen Herausforderungen vorstellten.

Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig, dass die verschiedenen Projekte nicht nur den Zusammenhalt in der Klasse gestärkt haben, sondern dass es eine tolle Erfahrung war, an die eigenen Grenzen zu stoßen und diese auch zu überwinden.

Anna-Lena Mehler



08|05|17
Herausforderung: Ostseeküstenlauf Kühlungsborn

Am 08. 05.2017 war es endlich soweit. Nach 3 Monaten Vorbereitungsphase unter Trainer Sebastian Kath ging es für die 11 Kolleginnen und Kollegen der IGS Embsen an den Start. Beim 35. Kühlungsborner Ostseeküstenlauf galt es nun, den Halbmarathon (21,2 km), bzw. den 10 km Volkslauf zu bewältigen.



Bei fast sommerlichen Temperaturen, blauem Himmel und Windstille fiel der Startschuss. Die windstille Ostsee, die gelben Rapsfelder und die vielen Zuschauer bildeten eine perfekte Kulisse.

Die Endmoränenlandschaft sorgte für einige anstrengende Steigungen, die Mittagssonne brannte auf den Kopf…aber dank gut platzierter Getränkestationen und dem Ehrgeiz, diesen Lauf zu meistern kamen letztlich alle Teilnehmer glücklich und erschöpft ans Ziel.

Zum krönenden Abschluss gab es nach Dusche und Urkundenüberreichung eine Pizza am Strand- ein perfekter Abschluss für einen wundervollen Tag! Nach dem Lauf ist vor dem Lauf: wir bleiben dabei und sind das nächste Mal am 02.06. beim Firmenlauf in Embsen am Start!



09|05|17
SchülerMusikWettbewerb 2017, wir waren dabei

Wieder schaffte es die IGS Embsen zwei Musikgruppen zum diesjährigen 7. SchülerMusikWettbewerb des Landkreises Lüneburg zu schicken. GreenRoom (Leitung Willi Max) und IGS Mystery (Leitung Heinz Rosenbrock) traten an und präsentierten den Zuschauern ihr Können auf der Bühne des privaten Gymnasiums in Marienau.



Für die erprobten IGS-Schülerinnen und Schüler war es nun ihr zweiter Auftritt vor einem unbekannten Publikum mit Jury. Die Spannung war sehr hoch. Allesamt meisterten sie ihre Aufgabe dennoch mit Bravour, was ihnen die kritische Jury bestätigte. Tatsächlich fiel das Lob für die Mysterytruppe sogar noch besser aus als für GreenRoom. Die Mitglieder sahen es locker und werten es als Motivation sich noch mehr ins Zeug zu legen.

Wie auch im letzten Jahr belegte die IGS leider keine Platzierungen unter den ersten drei. Neu war, dass wir Publikum mitgebracht hatten. Allerdings durfte dieses nicht für die eigene Schule abstimmen. Trotzdem war es gut, dass die besten Freude moralische Unterstützung boten und den Auftritt besonders laut abfeierten.

Herzliche Glückwünsche gehen an die Geschwister-Scholl-Realschule, welche mit ihrem überzeugenden Auftritt den ersten Platz erreicht hat.

Willi Max



09|05|17
Schulsanitätsdienst an der IGS Embsen

Am 29.03.2017 nahm der Schulsanitätsdienst das erste Mal seine Ersthelferausrüstung in die Hand.



Fünf Schülerinnen und Schüler aus dem Roten Jahrgang unterstützen die Lehrkräfte sowie die Mitschüler bei Notfällen. Der Schulsanitätsdienst hat ein Auge auf Gefahrenquellen und übernimmt im Ernstfall überlegt Verantwortung– auch in brenzligen Situationen. Sie sind nicht nur fit in Erster Hilfe, sie können sich auch in andere Menschen und Gefahrensituationen einfühlen.

Weiterhin ist der Schulsanitätsdienst bei Schulveranstaltungen präsent, um schnellstmöglich eingreifen zu können, wenn "Not am Mann" ist. Der Schulsanitätsdienst trifft sich einmal pro Woche, um unter Anleitung einer Ersthelfer-Ausbilderin die neusten Techniken und Anwendungen im Notfall zu erlernen und zu vertiefen. Sie erhalten damit ein fundiertes Grundwissen, um in Notfallsituationen angemessen reagieren zu können.

Interessierte Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 7 können sich gerne bei Kerstin Sternitzke, Fachbereich Ganztag, über eine Teilnahme am Schulsanitätsdienst informieren.



03|04|17
Großer Erfolg für die IGS Embsen:
Schulinspektion bescheinigt hervorragende Ergebnisse

Strahlende Gesichter bei der Dienstbesprechung des Kollegiums der IGS Embsen am Ende der viertägigen Schulinspektion: Der Integrativen Gesamtschule, die im Schuljahr 2012/2013 an den Start gegangen war, wurden Bestleistungen bescheinigt. „Eigentlich brauchen Sie uns gar nicht. Sie haben in den viereinhalb Jahren Ihres Bestehens eine außerordentliche Aufbauarbeit geleistet, die absolut vorbildlich ist“, so das Inspektionsteam.

Schulinspektion bescheinigt hervorragende Ergebnisse


Foto: Erstinspektion mit Bravour bestanden! Die Inspektoren überreichen dem Schulleitungsteam das hervorragende Ergebnis. von links: Birgit Lorenz (Stellvertretende Schulleiterin), Nils Heinrichs (Didaktischer Leiter), Eva-Maria Peetz (Schulleiterin), Dagmar Müllem und Frank Botje (Schulinspektion)


Die beiden Inspektoren hatten im Vorfelde hunderte von Seiten von Unterlagen, Plänen und Konzepten sowie eine Selbsteinschätzung durchgearbeitet, die die Schulleitung vorbereitet hatte. An zwei Tagen wurden fast alle Klassen und Lehrkräfte im Unterricht besichtigt. Besonders positiv bewerteten sie die klaren und für alle Beteiligten transparenten Absprachen und Teamstrukturen in sämtlichen Bereichen.

Auch der Unterricht bekam großes Lob: “Es wird deutlich, dass Sie gemeinsam Konzepte für guten Unterricht vorbereiten und ihr IGS-Konzept auch leben. Weiter so!“ Die Schule erzielte herausragende Ergebnisse in Bezug auf kooperative und abwechslungsreiche Arbeitsformen und das Schulen der Sprachkompetenz der Schülerinnen und Schüler. Entsprechend der landesweiten Curricularen Vorgaben gelingt es, in allen Anforderungsbereichen gute Lernerfolge zu erzielen. Ein differenziertes und individualisiertes Bildungsangebot auf allen Niveaustufen, ein besonders angenehmes Unterrichtsklima und eine positive Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften, Eltern und Schülern beeindruckten die Inspektoren sehr und veranlassten auch den schulfachlichen Dezernenten der Landesschulbehörde zu anerkennenden Worten bei der Abschlussveranstaltung: „Mit diesem exzellenten Resultat können Sie hochzufrieden sein!“

So können sich jetzt Schulleitung, Lehrkräfte, Eltern und Schüler gestärkt und mit Schwung an das nächste große Projekt für die IGS Embsen begeben: Den Aufbau der gymnasialen Oberstufe ab Schuljahr 2018/2019!



20|12|16
Besuch einer Lesung im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwoche Lüneburg

Im November 2016 machte sich die Orange 4 des 6. Jahrgangs auf den Weg nach Lüneburg, um dort eine Lesung des Jugendbuchautors und Illustrators Hans Jürgen Feldhaus zu besuchen.

Im Lüneburger Glockenhaus war schon bei der Ankunft der Bär los. Im Foyer lagen die aktuellsten Kinder- und Jugendbücher zum Schmökern bereit und davon machte die Orange 4 natürlich ausgiebig gebrauch, bevor es einen Stock höher zur Lesung ging.

Hans Jürgen Feldhaus stand, mit seinem Buch „Zwei Checker – kein Plan“ in der einen Hand und einem schwarzen Marker in der anderen Hand, vor einer weißen Leinwand und wartete auf uns. Zuerst stelle er die Hauptfigur seines Buches vor, indem er mit schnellen Strichen genau diese auf der Leinwand zum Leben erweckte - alle waren schwer beeindruckt.

Herr Feldhaus las einige Stellen aus seinem sehr witzigen und spannenden Buch vor und zeigte per Beamer die dazugehörigen Illustrationen. Wir lachten viel und konnten im Anschluss Fragen an einen echten Jugendbuchautor und Illustrator loswerden und natürlich Autogramme ergattern. Der Besuch der Lesung war nicht nur unterhaltsam, er hat die Schüler auf eigene bald folgende Buchpräsentationen im Fach Deutsch vorbereitet und ihnen gezeigt, wie ein echter Profi so etwas macht.



18|11|16
Neue Maßstäbe - der KlasseAbend 2016

300 Zuschauer, über 20 Acts auf der Bühne, Ansprachen, aufgeregte Musiker, ein souveränes Moderationsteam und Veranstaltungstechniker, die Licht und Sound abmischten. So ungefähr darf man sich den diesjährigen KlasseAbend 2016 am 18.11. an der IGS Embsen vorstellen, welcher traditionell Ende November stattgefunden hat.

Besonderheiten gab es einige: Zum ersten Mal stand die Grundschule Embsen mit auf der Bühne. Hier wurde Improvisationsspiel gezeigt und die Rapper des Rap-Projekts gaben ihr Können zum Besten. Diese Kooperation hat Freude bereitet und verlangt nach mehr!

Auch der frisch gegründete Lehrerchor eröffnete mit einer Kerzenshow die zweite Hälfte des Programms und feierte unter großem Applaus sein Debüt. Neben den festen musikalischen Größen dieser Schule, wie Pit Przygodda am Klavier (Clubleiter Hörspiel) oder Sandra Ahrens und Birgit Lorenz mit der Querflöte (Lehrkräfte) zeigte die Musikpause der IGS Embsen das erste Mal deutlich seine Auswirkungen auf das musikalische Leben dieser Schule. Im Laufe der Veranstaltungen traten drei Schülerbands und weitere Combos auf, welche sich immer wieder in der Musikpause unter der Leitung von Heinz Rosenbrock freiwillig getroffen und Stücke geübt hatten.

Die Pausengestaltung übernahm der Förderverein, welcher leckeres Fingerfood und Getränke gegen eine Spende anbot und Andreas Peschka (Clubleiter Z wie Zeichnen), der Teile seiner eigenen Arbeit und kommentierte Schülerleistungen ausstellte.

Dieser Abend hat gezeigt, dass musikalisch-künstlerische Arbeit und IGS Embsen sehr gut zusammen passen. Das ist auch gut so, denn das Organisationsteam hat die nächsten Veranstaltungen schon im Blick.



21|09|16
Ich glaube, ich habe jemanden Französisch sprechen hören...

Das werden die Schülerinnen und Schüler in den nächsten Tagen wohl öfter sagen, denn unsere französischen Freunde vom Collège Maeterlinck in Luneray in der Normandie (Frankreich) kommen im Rahmen des Austauschs unserer Schulen zu Besuch.

Vom 21.09. bis zum 30.09.2016 werden die französischen und deutschen Schülerinnen und Schüler gemeinsam den Alltag an der Integrierten Gesamtschule Embsen erleben, ein musikalisches Projekt durchführen und die Region kennen lernen. Neben einem Besuch beim Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Ilmenau stehen ein Besuch Lüneburgs und zusammen gestalteten Abschlussabend an. Am 30.09. wird die Gruppe nach Berlin fahren. Dort stehen die touristischen Sehenswürdigkeiten im Vordergrund, nachmittags wird die Glaskuppel des Reichstagsgebäudes erklommen. Es schließt sich eine Führung durch den Bundestag an. Die französischen Schülerinnen und Schüler werden dann noch einen weiteren Tag in Berlin verbringen, während die Deutschen dann in die niedersächsischen Herbstferien starten.

An dem Austausch nehmen jeweils 33 französische und deutsche Schülerinnen und Schüler teil. Sie werden von zwei französischen und drei deutschen Lehrkräften begleitet. Auf deutscher Seite sind Schülerinnen und Schüler des Roten (7), des Gelben (8) und des Grünen Jahrgangs (9) mit von der Partie. Sie nehmen jeweils eine Französin/ einen Franzosen bei sich auf und geben diesen Möglichkeit, den deutschen Familienalltag kennen zu lernen. Viele deutsche Austauschpartner haben bereits im März 2016 an der ersten Begegnung in Luneray teilgenommen, die Schülerinnen und Schüler des Roten Jahrgangs (7) sind neu mit dabei und sehr gespannt auf ihre Austauschpartner.

Im kommenden Jahr werden wir dann wieder mit einer Delegation der IGS Embsen nach Luneray fahren und dort das französische Alltags- und Schulleben erfahren. Neben dem Aufenthalt dort werden die Schülerinnen und Schüler dann auch Paris für sich entdecken.

Wir danken an dieser Stelle den Samtgemeinden Ilmenau und Amelinghausen, dem Verein 'Internationale Partnerschaften im Landkreis Lüneburg e.V.' für die Unterstützung. Weitere Unterstützung erhalten wir durch das Deutsch-Französische-Jugendwerk (DFJW). Danken möchten wir zudem den Familien auf deutscher und französischer Seite, die durch ihr Engagement den Ablauf des Austausches erst möglich machen, und den vielen weiteren Unterstützern unseres Projektes.

Aktuelle Informationen zum Austausch und die Dokumentation der Begegnung im März 2016 können dem BLOG des Frankreichsaustauschs entnommen werden.



13|06|16
Musik-Club der IGS Embsen zu Gast bei der
KGS Schneverdingen

Mitten in der Heide veranstaltete die KGS Schneverdingen am Montag, den 13.06. um 19 Uhr ein Musikfest an ihrer Schule. Als Special-Guest wurde der Musik, Musik-Club der IGS Embsen eingeladen. Heraus kam eine abendfüllende Veranstaltung, bei der die IGS-Schüler den Auftakt zur kunterbunten Musikszene der Schule gaben.

Die Aufregung bei den acht Schülerinnen und Schülern war groß, als wir nach einer kleinen Probe zur Heidestadt aufbrachen. Dort angekommen mussten die Kinder direkt den Soundcheck vornehmen. Musiksprache, Handzeichen und vor allem sagen, wie man es haben will. Alles für die Anfänger nicht einfach.

Während des Auftritts hat sich die Teilnahme am Musikwettbewerb bezahlt gemacht. Routinierte Abläufe und Schülerinnen und Schüler, die wussten, dass Sie das meistern würden. Dieses Selbstbewusstsein konnte man hören und wurde mit Applaus nach den letzten und neuen Stück „Sweet dreams“ gewürdigt.

Immer wieder gerne!

Bericht: Willi Max



17|05|16
Besuch der Kinder- und Jugendbücherei Lüneburg

Im Rahmen eines Jungendbuchprojekts, welches in den Fächern Deutsch und Porta mit den fünften Klassen unserer Schule durchgeführt wird, haben die Klassen des Orangenen Jahrgangs die Kinder- und Jugendbücherei in Lüneburg einmal genauer unter die Lupe genommen.



Bei einer Führung mit Schnitzeljagd, durch das verwinkelte alte Gebäude der Bücherei, konnten die Schüler Unmengen an Büchern, Hörmedien, Zeitschriften und Spielen entdeckt. Sie haben in den Büchern geschmökert, geblättert und natürlich gelesen. Beim „Buchcoverraten“ konnten sich die Leseratten beweisen und viele, die in der Freizeit eher selten lesen, werden nach diesem Besuch nun bestimmt häufiger zu einem Buch greifen, um die Langeweile zu vertreiben oder um sich in Geschichten zu verlieren.



Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Kinder- und Jugendbücherei Lüneburg, die für die Schüler unserer fünften Klassen nicht nur die Tür zur Bücherei geöffnet, sondern vielen Kindern auch die Welt der Bücher eröffnet hat.



26|04|16
IGS Embsen nimmt am
SchülerMusikWettbewerb 2016 teil

Gleich zwei Musikgruppen schickte die IGS Embsen zum diesjährigen 6. SchülerMusikWettbewerb des Landkreises Lüneburg. Der Club ‚Musik, Musik‘ (Leitung Willi Max) und die Schülerband 5/6 (Leitung Heinz Rosenbrock) nahmen erfolgreich teil und präsentierten den Zuschauern auf der Bühne der Hanseschule Oedeme ihr Können.




Für die erprobten IGS-Schülerinnen und Schüler war es ihr erster Auftritt vor einem unbekannten Publikum und mit professioneller Tontechnik. Die Aufregung war entsprechend hoch. Allesamt meisterten sie ihre Aufgabe dennoch mit Bravour, was ihnen die kritische Jury bestätigte.

Unter die ersten drei Platzierungen ist die IGS Embsen zwar nicht gekommen, aber das Event hat Lust auf mehr gemacht und in den nächsten Jahren, wissen die Schülerinnen und Schüler immer besser, worauf sie sich einlassen.

Herzliche Glückwünsche gehen an die Geschwister-Scholl-Realschule, welche mit ihrem überzeugenden Auftritt den dritten Platz erreicht und vielleicht auch ein wenig mit uns gefiebert hat.

Bericht: Willi Max



01|03|16
IGS feiert Karneval

Während in den deutschen Hochburgen des Karnevals der traditionelle Rosenmontagsumzug beinahe abgesagt worden wäre, wurde an der IGS Embsen trotz des Sturmtiefs ,,Ruzica“ unbeirrt Fasching gefeiert. In den beiden Wochen zuvor hatten die PORTA-Lehrkräfte der IGS Embsen bereits die Ursprünge, die historische Entwicklung und die facettenreiche Ausprägungen des Karnevals in der Welt theoretisch beleuchtet und nun war es an diesem freudig erwarteten Montag endlich so weit: die Narren des orangenen Jahrgangs hatten freien Lauf! Nachdem die vom Wind zerzausten Perücken und Frisuren wieder in ihre beeindruckende Ausgangsform gebracht worden waren, versammelten sich alle SchülerInnen in ihren Klassen.



Dort hatten die ebenfalls verkleideten Lehrkräfte Mühe, die SchülerInnen aus ihren ausgelassenen Unterhaltungen zu lösen, um die Kinder in den gezielten Austausch über die Kostüme zu bringen. Denn am Ende dieses Schultages sollte von allen 90 SchülerInnen des Jahrgangs das hervorragendste Kostüm gekürt werden.



So wurden zunächst innerhalb der Tischgruppen, dann vor der Klasse in sehr überzeugenden verbalen oder auch pantomimischen Darbietungen die einzelnen Kostüme präsentiert. Dann wurden die zwei KandidatInnen bestimmt, die sich für die anschließende, klassenübergreifende Kür in der Turnhalle präsentieren durften.



Aber zuvor wurde sich um das leibliche Wohl der Narren gekümmert. In der Pause hatte die SchülerInnen die Gelegenheit, sich auf das in allen Farben leuchtende Frühstücksbüffet zu stürzen. Denn getreu dem Motto ,,Einmal im Jahr ist alles erlaubt“ reihten sich die Schokoküsse neben den rosaweißen Mäusespeck und den von blau-gelb-grünen Zuckerguss triefenden Kuchen. Zur Freude der Lehrkräfte fanden auch die etwas verloren wirkenden Apfel- und Mohrenstücke ihre glücklichen Besitzer.



Gestärkt baute nun jede Klasse selbstständig ihre erdachten Spielestationen in der Dreifeldhalle auf, was das Angebot eines jeden Indoorspielplatzes in den Schatten stellte. Nachdem sich meterhohe Mattenberge hinuntergerollt, an dem Strike auf der improvisierten Bowlingbahn probiert, der motorisch anspruchsvolle Eierlaufparkour durchlaufen oder einfach ein paar Bälle gespielt worden waren, sollte von den acht mutigen KanditatInnen der/die ,,FaschingskönigIn“ gekürt werden.



Die Wahl fiel wegen der vielen einfallsreichen und lustigen Kostüme schwer. Letztlich entschieden sich die SchülerInnen des orangenen Jahrgangs mehrheitlich für das Punkkostüm. Es spielte aber auch nicht lange eine Rolle, wer gewonnen oder verloren hatte, da die Tischgruppen der letzten Herausforderung – dem Zeitungstanz – gegenüberstanden. Danach war auch bei den letzten Narren der Höhepunkt der Erschöpfung erreicht, und es war Zeit, wieder in die Klassen zurückzugehen.

Als die SchülerInnen ihre Masken, Leuchtschwerter, Kuchen- und Brotdosen zusammengesammelt hatten und um 12:10 Uhr zu den Bussen strömten, brachte ,,Ruzica“ für den Einen oder den Anderen sicherlich die ersehnte Abkühlung.



24|02|16
In 80 Tagen um die Schule

Infoveranstaltung am 20.02.2016

Die Tribüne der großen Sporthalle war voll besetzt als die diesjährige Infoveranstaltung für interessierte GrundschülerInnen und ihre Eltern eröffnet wurde. Nach den herzlichen Begrüßungsworten der Schulleitung, wurden die zaghaft neugierigen bis aufgeregt stürmischen Schülerinnen und Schüler von Schülerlotsen aus dem gelben - dem siebten - Jahrgang empfangen, um in Kleingruppen die IGS ganz praktisch zu erkunden.




Dazu erwartete sie ein breit gefächertes Angebot an Mitmachaktionen und kleinen Unterrichtseinheiten. Im zwanzigminütigen Wechsel durchliefen die Kleingruppen dabei mit ihren Schülerlotsen vier der angebotenen Stationen, um so zugleich das Gebäude, die einzelnen Fachbereiche und verschiedene Lehrkräfte kennenzulernen.



Innerhalb kürzester Zeit entstand in diesem Rahmen unter anderem an Glockenspielen und Schlagzeugen ein gemeinsames Musikstück. Durch französische und spanische Lieder mit Bewegungen lernten die Schülerinnen und Schüler erste Wörter einer zweiten Fremdsprache. Sie schnupperten spielerisch in die Fächer Englisch, Mathe und Textil und tobten sich in der kleinen Sporthalle an Seilen und Reifen aus. Sie ließen sich inspirieren, eigene Winterelfchen zu schreiben, das Gleichnis vom Senfkorn zu illustrieren, Postkarten künstlerisch zu gestalten und Caesars Geheimschrift zu entschlüsseln. Sie wurden zu begeisterten Nachwuchsforscherinnen und -forschern, die die Fortbewegung und Nahrungsaufnahme von Achatschnecken eingehend mit Lupen untersuchten und in einem Sinnesparcours die eigene Wahrnehmung schulten.



Während ihre Kinder unterrichtspraktische Erfahrungen machten und die ganz Kleinen in der Kinderbetreuung untergebracht waren, folgten die Eltern der Einladung, sich ebenfalls an Stationen über das Konzept und die spezifischen Besonderheiten der IGS Embsen zu informieren. In der Sporthalle und dem Schulrestaurant hatten sie jeweils die Möglichkeit sich zehnminütige Vorträge z.B. über die Arbeit mit Logbüchern und in Tischgruppen, über PORTA oder über Differenzierung und Leistungsbewertung anzuhören. Dabei zeigten sie nicht weniger Neugierde als ihre Kinder, sich mit der IGS vertraut zu machen.

Ergänzt wurde das Angebot der Schule durch das Jugendhaus Embsen und das Jugendzentrum Amelinghausen als Vertreter der örtlichen Jugendkultureinrichtungen, die sich in diesem Rahmen mit Beiträgen wie einer Buttonstation und einer Cocktailbar präsentierten, um die Infrastruktur außerschulischer Betreuungsangebote rund um die IGS zu zeigen.

Der Rundgang endete für viele im Foyer, wo sich am Cateringstand des Fördervereins die Kinder mit Matschbrötchen und die Eltern mit Kaffee stärkten, um sich mit anderen auszutauschen, oder mit dem Schulelternrat oder den Schulsozialarbeitern zu sprechen. Andere nutzten die Gelegenheit, in den Unterrichtsräumen mit den Lehrerinnen und Lehrern ins Gespräch zu kommen und gezielt Fragen zu stellen. Und so mancher gönnte sich zum Ausklang einen der leckeren fruchtig-bunten Cocktails.

Am Ende nahmen die Grundschülerinnen und -schüler nicht nur die Erlebnisse dieses ereignisreichen Vormittags mit nach Hause, sondern auch die vielen kleinen Produkte, die sie während ihres Rundgangs mit viel Freude und Sorgfalt angefertigt hatten.



22|02|16
Roberta-Projekt im Gelben Jahrgang

In der Zeit vom 16.2.2016 bis zum 19.02.2016 war es wieder soweit, Roberta hielt im Gelben Jahrgang (7. Jahrgang) Einzug. Einen ganzen Tag lang haben die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Nawi-Unterrichts einen Roboter gebaut und programmiert.



Jeweils in Zweierteams wurde aus LEGO ein insektenartiger Roboter gebaut, der anschließend im Computerraum das Laufen und Sprechen lernte. Unterstützt und angeleitet wurden die Klassen dabei von Studenten der TU-Hamburg-Harburg.

Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert, die Gesichter glühten und die Augen strahlten, als sie am Ende des Projektes ihre Roboter präsentierten durften. Bemängelt wurde lediglich, dass es nach einem Tag schon vorbei war. Bei manchem wird ein solcher Roboter sicherlich auf der nächsten Wunschliste stehen. Ein Dankeschön gilt hier unserer Fachbereichsleiterin Marina Willhardt, die dieses Projekt in jedem Jahr organisiert.

Text: Birgit Lorenz



25|01|16
Kein Tag wie jeder andere – das Völkerballturnier des Orangen Jahrgangs der IGS Embsen

Auf diesen Tag hatten die Schüler des 5. Jahrgangs der IGS Embsen lange hingearbeitet. Im Sportunterricht haben sich die einzelnen Klassen technisch und taktisch auf das Völkerballturnier vorbereitet. Gespielt wurde auf drei Feldern in 15 minütigen Matches. Zwei Softbälle waren pro Spiel im Einsatz. Eine Besonderheit war die Möglichkeit sich freizulaufen, indem man durch das gegnerische Feld in das eigene läuft.

Die Matches waren spannend und die Teams lieferten sich Kopf an Kopf rennen. Dies erforderte nicht nur von den einzelnen Spielern vollste Konzentration, sondern auch von den Schiedsrichtern.



Jede Klasse stelle zwei Teams, die beim Turnier antraten, sodass insgesamt acht Mannschaften im Modus jeder gegen jeden an dem Turnier teilnahmen. Für die Bewertung wurden die Siege der beiden Klassenteams zusammengezählt, so dass es eine gemeinsame Endwertung gab. Insgesamt sieben Spiele, die ihnen alles abverlangten, mussten die Teams bestreiten. Am Ende siegte die die Orange 3 nur knapp vor der Orange 2. Dritter wurde an diesem Tag die Orange 4.



Bei der gemeinsamen Siegerehrung nahmen die Mannschaftsführer der Klassenteams ihren Preis und die Urkunden entgegen. Der Preis, eine Haribo-Box, wurde von den meisten Klassen sogleich geplündert.



Insgesamt war es ein spannender, anstrengender und natürlich sportreicher Tag, der von den Sportlehrkräften des Jahrgangs sehr gut vorbereitet und von allen Tutorinnen und Tutoren begleitet wurde.

Text Ilka, Fotos Simona



24|01|16
Schulfahrt der Rot 2 nach Hannover: Antike, Mittelalter und Neuzeit

Am 12. Januar 2016 fand der Unterricht der Rot 2 nicht in der Schule statt. Früh am Morgen startete die Klasse mit dem Intercity nach Hannover.

Kalt war es schon, aber das hielt die Schülerinnen und Schüler und ihre Tutoren (Hanna und Nils) nicht davon ab, Hannover zu Fuß zu erkunden. Am Mahnmal Aegidienkirche ging es vorbei in Richtung 'Neues Rathaus' und 'Maschpark', wo alle auch einmal kurz die Seele baumeln lassen konten. Weiter ging es in Richtung 'Maschsee', der in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts angelegt worden ist. Wie in anderen Städten auch findet man an seinem Ufer am Begrenzungsgeländer viele Liebesschlösser. Das eine oder andere sorgte dann auch für Lacher, immer dann, wenn Namen aus der Klasse entdeckt wurden.



Schließlich war es dann soweit: Gemeinsam ging es in das 'August-Kestner-Museum' und die Klasse erfuhr viel Wissenswertes über das antike Griechenland: Die Schülerinnen und Schüler lernten das damals benutzte Geschirr kennen, durften griechische Kleidung anprobieren, erfuhren etwas über die Feste und den Sport. Natürlich standen auch Informationen über die Götter der Griechen auf dem Programm. Hier konnten die Jugendlichen mit ihrem Wissen aus dem Unterricht glänzen.

Im Anschluss an das Museumsgespräch wurden die Schülerinnen und Schüler zu Mosaikbauern. Angelehnt an ein antikes Mosaik erstellten sie aus zum Teil sehr kleinen Steinen selber kleine „Schätze“, die sie im Anschluss auch mit nach Hause nehmen durften.

Nach dem Museumsbesuch ging es dann in die Altstadt, die Gruppe kam am 'Pranger' der Stadt, an der 'Marktkirche', der 'Kreuzkirche' und an Teilen der mittelalterlichen Stadtmauer vorbei, um dann an den Ufern der Leine, in der Nähe des Landtags, die 'Nanas' von Niki de Saint Phalle zu sehen.

Im Anschluss haben konnten die Jugendlichen dann in Dreiergruppen die Innenstadt von Hannover erkunden, bevor um 16:58 Uhr der Zug zurück nach Lüneburg losfuhr.

Text: Nils Heinrichs (22.01.2016)



22|01|16
Der Mond geht auf ...

Sparkassenstiftung verschenkt Musikbücher über den Lüneburger Komponisten Johann A. P. Schulz

Lüneburg. „Der Mond ist aufgegangen“: So wie das wohl bekannteste Lied des Komponisten Johann Abraham Peter Schulz heißt auch ein neues Buch über den „Liedermann des Volkes“, wie er sich selbst genannt hat. Exemplare der druckfrischen Erstauflage hat die Sparkassenstiftung Lüneburg im Dezember ausgeschrieben und jeweils 35 Stück jetzt an Schulen in Embsen und Bardowick gespendet.



Nina Lawryniuk und Lea Zerbe brachten die 35 Musikbücher in der IGS Embsen vorbei, gefreut haben sich darüber nicht nur die Achtklässler, sondern auch Lehrer Willi Max und Schulleiterin Eva Peetz (v.l.).


An der IGS Embsen hat sich Lehrer Willi Max um einen der Klassensätze beworben und gewonnen. „Wir entwickeln unsere Unterrichtsmodule neu, und ich habe lange nach einer Möglichkeit gesucht, Musik mit der Geschichte des Ortes zu verbinden“, erzählte er bei der Übergabe der Bücher an seine achte Klasse. „Da passt dieses Buch perfekt.“ Schulleiterin Eva Peetz freute sich, dass nach zwei gewonnenen Bewerbungen für Projekte aus dem Topf DAS TUT GUT der Sparkasse Lüneburg nun erneut ein Lehrer eine erfolgreiche Idee angeschoben hat. „Wir versuchen, das zu leben, was wir unseren Schülern beibringen wollen.“

Zweite Gewinnerschule ist die Hugo-Friedrich-Hartmann-Oberschule in Bardowick. Musiklehrerin Juliane Kliemann hat schon bei dem Projekt „Klasse! Wir singen“ gemerkt, dass durchaus selbst Oberschulklassen für Volkslieder zu begeistern sind – auch in der heutigen Zeit. „Deswegen habe ich mich beworben und freue mich sehr, dass wir einen Klassensatz des Buches bekommen.“

Den Band hat eine Arbeitsgruppe der Musik- und Kunstschule der Stadt Schwedt/ Oder gestaltet, dort ist Schulz im Jahr 1800 gestorben. Auch Lüneburg kommt selbstverständlich in dem Buch vor: zum Beispiel die Bronzebüste vor der Ratsbücherei, die seit 2002 an den Komponisten erinnert, die Adresse seines Wohnhauses in der Oberen Schrangenstraße 8 und natürlich das Glockenspiel im Rathausturm, das seit 1956 jeden Tag um 18 Uhr – außer im Winter – die berühmteste Melodie des Komponisten spielt: „Der Mond ist aufgegangen“.

Als die Musikschule sich mit ihrem Projekt an die Sparkassenstiftung Lüneburg wandte, war für Geschäftsführer Carsten Junge schnell klar, es musikbegeisterten Schülerinnen und Schülern zur Verfügung zu stellen. Wer sich für das Buch interessiert, kann sich weiterhin an die Sparkassenstiftung wenden: Lea Zerbe hilft unter der E-Mail-Adresse kontakt@sparkassenstiftung-lueneburg.de weiter.

Bericht + Foto: Sparkassenstiftung Lüneburg, Januar 2016



12|01|16
Unser Besuch bei den Schweinen

Im Rahmen des Nawi-Moduls „Menschen leben mit Tieren“ geht es neben Haustieren auch um Nutztiere. Der Bauernverband hat jeder Klasse des Orangenen Jahrgangs einen Besuch auf einem Bauernhof mit Schweinehaltung ermöglicht.



Am Tag der Exkursion kam eine Vertreterin vom Bauernverband in die Schule. Wir erhielten erste Informationen über den Hof und konnten ihre Fragen, die zuvor im Unterricht erarbeitet wurden, an die Expertin stellen. Dann ging es mit dem Bus zu dem jeweiligen Betrieb nach Luthmissen bzw. Südergellersen.



Vor Ort öffneten die Betriebswirte ihre Türen für uns. Sie zeigten den Schülerinnen und Schülern ihren Hof und berichteten über die Abläufe. Nachdem wir uns gut eingepackt hatten, damit wir die Schweine nicht gefährden, durften wir sogar in die Ställe und die Schweine in den Buchten besuchen. Insbesondere durch diesen direkten Kontakt zu den Schweinen haben alle einen bleibenden Eindruck von der Schweinehaltung bekommen.



An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für die Kooperation mit dem Bauernverband und bei den beiden Höfen, die uns einen Einblick gewährt haben, bedanken.



Bericht + Bilder: Leers



17|12|15
Volleyball-Weihnachtsturnier

Bei weihnachtlichen Klängen aus der Musikanlage sind auch in diesem Jahr wieder mehrere Volleyball-Teams beim Weihnachtsturnier gegeneinander angetreten: drei Mädchen- und drei Jungen-Teams.



Bei den Mädchen sind Schülerinnen aus Orange, Rot und Grün dabei, bei den Jungen ist neben zwei Jungen aus dem Roten Jahrgang hauptsächlich der Orangene Jahrgang vertreten. Für viele war es das erste Volleyball-Turnier. Trotz des Alters- und Größenunterschiedes endeten viele Spiele doch mit knappen Ergebnissen und es sind viele schöne Spielzüge zustande gekommen.



Als eindeutigen Sieger mit fünf Siegen aus fünf Spielen gratulieren wir Finn und Fabian. Franca und Inka mussten sich lediglich dem Siegerteam geschlagen geben und belegten den zweiten Platz vor Conner, Joel und Sebastian.



Wir hatten großen Spaß an dem Turnier und hoffen, dass viele auch im nächsten Halbjahr sich wieder für den Volleyball-Club entscheiden, so dass wir wie im letzten Jahr im Februar mit einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft bei „Jugend trainiert für Olympia“ teilnehmen können und eine Schulmannschaft an der IGS Embsen etablieren können.

Simona und Sarah (Clubleiterinnen)



15|12|15
Kreisausschuss:
Gymnasiale Oberstufe für IGS Embsen in Planung

(lk/eb) Die Integrierte Gesamtschule Embsen soll wachsen und um eine gymnasiale Oberstufe erweitert werden. Über einen entsprechenden Antrag, den die Kreisverwaltung an die Niedersächsische Landesschulbehörde stellt, hat Landrat Manfred Nahrstedt die Mitglieder des Kreisausschusses am Montag (14. Dezember 2015) informiert.

Zum Schuljahresbeginn 2012/13 war die IGS Embsen errichtet worden und schloss zunächst nur die Schuljahrgänge 5 bis 10 mit ein – eine Erweiterung sollte nur bei entsprechend wachsenden Schülerzahlen erfolgen. Im dritten Schuljahr, das die Schule mittlerweile bestreitet, umfasst die IGS nun die Jahrgänge 5 bis 8. „Damit kann aus meiner Sicht eine Prognose für die Schülerzahlen in den kommenden zehn Jahren aufgestellt werden“, sagte Landrat Manfred Nahrstedt, „wir rechnen damit, dass 40 Prozent der Schülerinnen und Schüler an der IGS Embsen den erweiterten Sekundarabschluss I erreichen werden und damit die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe schaffen.“ Nach den statistischen Erhebungen der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschulen (GGG) erreichen landesweit an integrierten Gesamtschulen im Durchschnitt 55 Prozent der Schülerinnen und Schüler diesen Abschluss. Die IGS Lüneburg geht bereits mit gutem Beispiel voran: Zum laufenden Schuljahr 2015/16 wurden hier rund 61 Prozent der Schülerinnen und Schüler in den Jahrgang 11 und damit in die neue Oberstufe übernommen.

„Genau wie die IGS Embsen bin ich davon überzeugt, dass eine genehmigte Oberstufe viele Eltern dazu bringen wird, ihre Kinder dort anzumelden“, so der Landrat, „die Genehmigung der Oberstufe und die dann vom Landkreis geplanten baulichen Erweiterungen werden dazu führen, dass die Schule noch weiter an Attraktivität gewinnt und eine tatsächliche Alternative zum gymnasialen Angebot in Hansestadt und Landkreis Lüneburg darstellt.“

Quelle: www.landkreis-lueneburg.de/desktopdefault.aspx/tabid-8155/15426_read-68521/



20|11|15
Erster KlasseAbend an der IGS Embsen

Es war ein schöner Freitagabend, zu dem die IGS Embsen zum KlasseAbend in Abendgarderobe geladen hatte.



Präsentiert wurde ein zweistündiges Programm, bei dem Schülerinnen und Schüler sowie Freunde des Schulzentrums und eine Studentin der Leuphana Universität ihr Können zum Besten gaben. „So hatten wir eine doppelte Wirkung. Die musikalisch engagierten Schülerinnen und Schüler sammelten auf der einen Seite persönliche Erfahrungen und sahen andererseits durch die Gastbeiträge, wo die Reise hingehen könnte. Das finde ich eine sehr schöne Mischung“ meint Willi Max, Musiklehrer am Schulzentrum.

Die erste Veranstaltung dieser Art stand unter dem Motto „Einweihung für den Flügel“. Das Instrument (Baujahr 1928) wurde von der Grundschule im Roten Felde gespendet und hier aufbereitet. Klavierbauer Henry Stehn aus Bleckede berichtete an diesem Abend selbst, wie er dem ehrwürdigen Instrument wieder Leben eingehaucht hat.

Neben den musikalischen Höhepunkten wurden in der Pause Häppchen und Getränken durch den Förderverein der IGS Embsen gereicht und es konnten einige Kunstwerke der Schülerschaft im Flur vor dem Musikraum bewundert werden.

Eigene Aktivität wurde gleich zu Beginn angeboten. So wurden die über 200 Zuschauer dazu aufgefordert, sich von der Musik inspirieren zu lassen und zur Musik nach Wahl zu zeichnen. Die Ergebnisse wurden dann in der Pause und nach der Veranstaltung direkt ausgehängt und konnten bestaunt werden.



04|09|15
Willkommensfeier für den Orangenen Jahrgang
zum ersten Mal im Schulrestaurant

Am Freitag, den 4. September 2015 war es endlich soweit:

91 Fünftklässler und ihre Eltern, Großeltern und Geschwister füllten das Schulrestaurant der IGS Embsen bis auf den letzten Platz für die Einschulungsfeier. Das fröhliche Programm wurde umrahmt von Musikstücken des Clubs „Musik, Musik“, geleitet von Willi Max, und der Schülerband unter der Leitung von Heinz Rosebrock. Es gab Begrüßungsworte der Schulleiterin Eva Peetz, des Jahrgangsleiters Mario Prochnow, der auch durch das Programm führte, und des Vorsitzenden des Schulfördervereins Christian Naujok.

Danach stellten sich die Tutorinnen und Tutoren des Orangenen Jahrgangs und die Paten des 9. Jahrgangs der Geschwister-Scholl-Realschule vor. Beim anschließenden Quiz „1,2 oder 3“ konnten die frisch gebackenen IGS-Schülerinnen und –Schüler zeigen, dass sie schon sehr gut über ihre neue Schule Bescheid wussten.

Nachdem sie alle namentlich aufgerufen worden waren, durften sie gemeinsam mit ihren Lehrkräften und Paten für ihre erste Unterrichtsstunde in die frisch renovierten Klassenräume im orangenen Jahrgangsflur gehen.

Währenddessen schauten sich die Eltern das Schulgelände an, stärkten sich am Kuchenbuffet des Schulfördervereins und informierten sich über dessen Arbeit, bis ihre Kinder ihren ersten Schultag beendet hatten. Besondere Leckereien des Büffets waren ein Salat und ein Kräuterdip mit frisch geernteten Produkten aus dem Schulgarten. Auch ein Bücherstand von der Buchhandlung „Das kleine Buch“ aus Häcklingen war wieder dabei, an dem Eltern eine Bücherspende für das Selbstlernzentrum erwerben konnten.

Allen Beteiligten herzlichen Dank für eine rundum sehr gelungene Feier!






07|07|15
Volleyball-Sommerturnier

Am 7. Juli wurde ein weiteres erfolgreiches Volleyball-Clubhalbjahr mit einem Sommerturnier abgeschlossen.

Im letzten Halbjahr haben in zwei Volleyballclubs je 16 Mädchen und Jungen fleißig Techniken trainiert und ihre spielerischen Fähigkeiten weiter ausgebaut. Dabei sind einzelne Schülerinnen und Schüler schon mehrere Jahre treue Clubmitglieder und bereits erfahrene Volleyballerinnen und Volleyballer, andere sind erst zur Halbjahrespause dazugekommen. Die Leistungsbereitschaft ist bei allen sehr erfreulich, so dass das spielerische Niveau – obwohl es nur je eine Trainingszeit in der Woche gibt – recht hoch ist. Dies haben die Schulmannschaften zu Beginn des Halbjahres beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ bereits beeindruckend bewiesen.



Beim Sommerturnier sind dann 27 Schülerinnen und Schüler in acht Teams gegeneinander angetreten. Alan, Max und Tim, die alle schon 2 Jahre Volleyball im Club spielen, konnten alle Spiele gewinnen und sind damit die eindeutigen Sieger des Turniers. Danny, Finn Ivo und Jonas mussten sich lediglich im Spiel gegen das erstplatzierte Team geschlagen geben. Almir, Johannes und Jonah erreichten ganz knapp vor Emily, Franca und Larissa den 3. Platz, weil sie im direkten Vergleich 2 Punkte mehr erzielt hatten.



Ich hoffe, dass alle dabeibleiben und wir im nächsten Schuljahr an der IGS Embsen weiterhin freudvoll und erfolgreich Volleyball spielen!

Simona Leers



Schwimmtage an der IGS Embsen

In diesem Frühjahr und Sommer 2015 haben erstmals die Klassen des Gelben und Grünen Jahrgangs im Waldbad Amelinghausen Schwimmtage verbracht. Das Freibad eignet sich durch die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die großzügige Anlage und das beheizte Becken besonders für unsere Projekttage an denen wir den Schwimmunterricht durchführen.



Nach einer Wiederholung der Baderegeln ist je eine Gruppe zum Schwimmunterricht ins Wasser gegangen, die anderen haben zunächst in Stationsarbeit theoretisch zum „Schwimmen, Schweben und Sinken“ gearbeitet. Nach dem Wechsel der Gruppen war nachmittags noch ausreichend Zeit unter Aufsicht im Wasser zu spielen, zu springen und zu rutschen oder auch an Land Volleyball, Basketball oder Fußball zu spielen, bevor um 14:30 Uhr der Schwimmtag beendet wurde.



Aufgrund der positiven Erfahrungen und Rückmeldungen planen wir die Schwimmtage auch im folgenden Schuljahr durchzuführen.



11|06|15
Ein Flügel für die IGS

Der Fachbereich Musik hat heute, den 11.06.15, allen Grund zur Freude, denn sein Instrumentarium ist um einen Flügel gewachsen. Zwar ist das geschenkte Instrument in seinem derzeitigen Zustand noch nicht richtig einsetzbar, aber der Klavierbauer ist schon unterwegs.

Wir sind dem Spender des Instruments sehr dankbar und halten Wort, dass das Instrument an der IGS Embsen nicht nur in guten Händen ist, sondern auch noch viele Kinderherzen höher schlagen lassen wird.

Vielen Dank!




 

Postanschrift
Bahnhofstraße 62
21409 Embsen
Telefon
04134 916630
Telefon
04134 916634
Fax
04134 916635
Email
sekretariat@iservigs-embsen.de
Bürozeiten
Mo-Fr 8:30 - 12:30 Uhr